Seramor's Homepage

Meine kleine Homepage
Aktuelle Zeit: Mo 20. Nov 2017, 19:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Die einzelnen Rassen - Die Horde
BeitragVerfasst: Di 24. Feb 2009, 03:07 
Offline
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 02.2009
Beiträge: 143
Geschlecht: nicht angegeben
Die einzelnen Rassen - Die Horde


Die Orcs

Jahrtausende lang waren die orcischen Clans durch ihre edle schamanische Kultur an die Welt Draenor gebunden. Sie kannten weder spirituelle Korruption noch Entartung, bis der verschlagene Dämonenlord Kil"jaeden sich daran machte, ihre gefestigte Gesellschaft von innen heraus zu verderben. Die Brennende Legion hatte erkannt, dass die Orcs ein enormes Potenzial für Mord und Blutvergießen besaßen und wollte aus ihnen eine unersättliche, unaufhaltsame Armee machen.
Kil"jaeden versprach dem Ahnenschamanen Ner"zhul große Macht und unermessliches Wissen, wenn er einwilligte sich und sein Volk dem Willen der Legion zu unterwerfen. Aber mit der Zeit erkannte Ner"zhul, dass der Blutpakt zur Auslöschung seines Volkes führen würde, und verweigerte dem Dämonenlord jede weitere Zusammenarbeit. Schon bald fand Kil"jaeden einen neuen Schüler, der die Orcs auf den Weg des Verderbens führen sollte - Ner"zhuls ruchlosen Protegé Gul"dan.

Nach einer Wartezeit von über zehntausend Jahren war die Brennende Legion für eine erneute Invasion der Welt Azeroth bereit, und die Horde sah sich plötzlich wieder ihren einstigen Meistern gegenüber. Mit knapper Not gelang es den Clans, den dämonischen Mächten der Legion zu widerstehen und sich ihrer Verderbnis abermals zu entziehen. Unter der Führung des jungen Kriegshäuptlings Thrall errichteten sie sich in Kalimdor ein neues Reich mit dem Namen Durotar.

Zusammen mit ihren trollischen Verbündeten starten Orcs im Tal der Prüfungen, einem kleinen Ort im Süden der Hauptstadt Orgrimmar. Dort erlernt der Spieler neben den Grundlagen des Spiels auch einiges über die Orcs selbst und eine neue Bedrohung durch den Clan der Brennenden Klinge. Bald kommt man dann ins eigentliche Land Durotar, wo Orxs und Trolle ihre Heimat gefunden haben. Viele halten die Orxs für brutale Kampfmaschinen, was zwar teilweise auch stimmt, da sie durch ihre vorgegebenen Basisstatistiken (siehe unten) eher auf Körperlichkeit denn auf Intelligenz ausgerichtet sind, jedoch bestimmt nicht auf ihre Schamanen oder Hexenmeister zutrifft. Die Hauptstadt Orgrimmar ist in sechs Bereiche unterteilt, deren Namen jeweils auf ihre Bewohner hindeuten (in der Kluft der Schatten sind beispielsweise die Hexenmeister zuhause).


Die Tauren

Die nomadischen Stämme der Tauren leben in den grasbewachsenen, offenen Steppen von Kalimdor und stellen eines der faszinierendsten Völker des Kontinents dar. Trotz ihrer enormen Größe und brutalen Stärke bilden die Tauren eine friedfertige Gesellschaft. Wenn sie aber durch Konflikte bedroht werden, wandeln sie sich zu unerbittlichen Gegnern, die ihre Feinde erbarmungslos unter den Hufen zermalmen.

Die Häuptlinge sind von den Orcs und ihrem jungen Anführer Thrall fasziniert. Der Bluthuf-Stamm schwor aus Respekt vor ihrer Tapferkeit und Ehre der neuen Horde seinen Beistand zu. Als die Brennende Legion angriff, schlossen sich die Tauren, angeführt von ihrem alten Oberhaupt Cairne Bluthuf, mit den Orcs zusammen. Auch sie hatten kein anderes Ziel, als ihre stille Kultur von den tödlichen Feuern der Dämonen zu retten. Seitdem sind beide Völker enge Verbündete.

Viele der anderen Völker, hauptsächlich die der Allianz, haben Vorurteile gegen die Tauren, die denen gegenüber den Orcs gleichen. Allein aufgrund ihrer Größe und ihrer gewaltigen Hörner wirken die Tauren wie wilde, barbarische Kämpfer. Doch sind die Tauren von ihrer schamanistischen Kultur stark geprägt und haben ein enges Verhältniss zur Mutter Erde und zur Natur, die ihre Druiden verehren. Durch lange Studien haben die Tauren es geschafft, Schusswaffen herzustellen, die denen der Zwerge um nichts nachstehen. Wer das Leben als Taure beginnt, startet auf der Hochwolkenebene, im Camp Narache. Nach einiger Zeit kommt jeder Taure dann auch in die Hauptstadt seines Volkes, Donnerfels. In die ebenfalls auf Plateaus erbaute Stadt kommt man nur mit Hilfe von Aufzügen oder Windreitern.


Die Untoten

Ausgebrochen aus den tyrannischen Regeln des Lich-Königs hat eine abtrünige Gruppe von Untoten ihre Freiheit erhalten, um jene zu bekämpfen, welche gegen sie sind. Bekannt als die Verlassenen, ist es dieser Gruppe bestimmt, ihrer Anführerin, dem Todesgespenst (Banshee) Sylvanas Windläufer, zu folgen. Diese dunklen Krieger haben eine geheime Festung, unterhalb den Ruinen von Lordaeron"s ehemaliger Hauptstadt, errichtet. Tief unterhalb der verfluchten Tirisfal Lichtung werden in der verzweigten labyrinthartigen Untergrundstadt Bastionen des Bösen erschaffen.

Ohne all die schattenhaften Einschränkungen kämpfen Sylvanas" königliche Helfershelfer unterstützend für eine vernichtende neue Plage - einer Plage, die nicht nur die verhasste rivalische Geisel auslöscht, sondern die gesammte Menschheit. Um ihr dunkles Ziel weiter zu fördern, sind die Verlassenen eine angemessene bzw. nur allzu verständliche Allianz mit den primitiven, grausamen Rassen der Horde eingegangen...

Keine wirkliche Loyalität gegenüber ihren neugefundenen Kameraden verspürend, haben die Verlassenen sie betrogen und in den Kampf gegen ihren natürlichen Feind hineingezogen, den Kampf gegen den Lich König. Nur die Zeit wird zeigen können, wie diese Anhänger der Verdammnis ihre Mission der Rache erfüllen und ob sie sie erfüllen.


Die Trolle

Trolle sind ein äußerst aggressives und misstrauisches Volk - stets bestimmten Konflikte mit anderen Völkern ihre Geschichte. Letztlich mussten ihre mächtigen Königreiche der Herrschaft dieser aufstrebenden Kulturen weichen und zerfielen zu Staub. Lange Zeit wurden sie von Menschen, Zwergen und Hochelfen ausgebeutet.

Einige Trolle aus den feuchten Dschungeln des Schlingendorntal?s haben sich auf entlegenen Inseln der Großen See niedergelassen. Wie ihre Brüder sind auch die verschlagenen Inseltrolle für Grausamkeiten und dunklen Aberglauben bekannt. Sie hegen einen tief verwurzelten Hass gegen andere Völker und betrachten diese nur mit Geringschätzung.

Der Dunkelspeer-Stamm jedoch konnte seine alten Vorurteile überwinden, als er Thrall und den orcischen Clans begegnete. Auf ihrer Reise nach Kalimdor war die mächtige Horde an die Küsten einer Vulkaninsel verschlagen worden und kam den Trollen, die beständig von Murlocs bedroht wurden, zur Hilfe.
Die Murlocs nahmen Thrall und Sen"jin, den Stammesältesten der Dunkelspeere, gefangen, um sie als Opfer für ihre Seehexe darzubringen. Zwar konnte der junge Kriegshäuptling und seine Kameraden entkommen, aber Sen"jin wurde getötet und legte das Schicksal seines Volkes in Thralls Hände. Seitdem sind die Inseltrolle treue Verbündete der orkcschen Horde.

Angeführt vom listigen Schattenjäger Vol"jin hat der Dunkelspeer-Stamm nun seine Heimat in Durotar und auf den Echo-Inseln vor der Ostküste des kargen, felsigen Landes aufgeschlagen. Als Teil der Horde gilt ihre Loyalität auch den mächtigen Tauren, allerdings trauen sie den manipulativen Untoten nicht über den Weg, da sie annehmen, dass die "Verlassenen" Elend und Verderben über ihre Verbündeten bringen werden.

Gemeinsam mit ihren orkischen Verbündeten starten Trolle im Tal der Prüfung und absolvieren dort die gleichen Aufgaben wie sie. Auf das erste rein trollische Dorf stößt man, wenn man das Tal verläßt und sich an die Ostküste Kalimdors begibt, wo sich Sen"Jin befindet. Von hier aus ist es nicht weit zu den Echo-Inseln, wohin man auch von den Einwohnern des Dorfes für einige Quests geschickt wird. Da sie keine eigene Hauptstadt aufgebaut haben, teilen sich die Trolle mit den Orcs Orgrimmar. Trolle sind sehr geschickte Wesen, was man aufgrund ihres eher klotzigen Aussehens vielleicht gar nicht glauben kann.


Die Blutelfen

Vor vielen tausend Jahren erreichten die verbannten Hochgeborenen die Küste von Lordaeron, wo sie das verzauberte Königreich Quel"Thalas gründeten. Diese Hochelfen, wie sie sich selbst nannten, erschufen einen Quell unerschöpflicher magischer Energien im Herzen ihres Landes - den Sonnenbrunnen. Im Lauf der Zeit wurden die Hochelfen abhängig von den instabilen Energien des Sonnenbrunnens, trotz der bitteren Lektionen ihrer lang vergessenen Vergangenheit. Während des Dritten Krieges führte der gnadenlose Todesritter Arthas eine Invasion der Geißel nach Quel"Thalas und legte das einst mächtige Königreich der Hochelfen in Schutt und Asche. Seine untote Armee fügte dem Volk der Hochelfen unsagbares Leid zu; nur einige wenige Hochelfen überlebten das Massaker. Doch als ob die Ausrottung der Hochelfen nicht genug war, entweihte Arthas auch noch den Sonnenbrunnen, als er dessen Energien nutzte, um seinen Mentor Kel"thuzad als mächtigen Lich von den Toten zurückzuholen. Die wenigen Elfen, die dem Hunger der Untoten entkamen, erkannten voller Schrecken, dass sie für immer von der Quelle ihrer arkanen Macht abgeschnitten worden waren. Rastlosigkeit und Verzweiflung ergriffen die letzten Hochelfen.

Doch in der Elfen dunkelster Stunde trat einer hervor, sein Volk aus der Finsternis in eine sichere Zukunft zu führen - Kael"thas Sunstrider, der letzte Erbe der Krone von Quel"Thalas. Kael, wie ihn seine Gefährten nannten, wusste, dass sein Volk ohne die Magie, die ihm so viel Kraft gespendet hatte, nicht lange überleben würde. So gab er seinem Volk einen neuen Namen, Blutelfen, in der Erinnerung an all diejenigen, die bei der Verteidigung ihrer Heimat gefallen waren, und er lehrte die Blutelfen, wie sie die wilden (und sogar dämonischen) magischen Energien ihrer Umgebung anzapfen und so ihren schrecklichen Durst stillen konnten. Auf der Suche nach einer neuen Bestimmung für sein Volk führte Kael"thas die Blutelfen bis zu der entlegenen Scherbenwelt, wo er auf den gefallenen Nachtelfen Illidan traf. Unter Illidans Anleitung gelang es Kael und seinen Blutelfen, den größten Teil ihrer alten Macht wiederherzustellen. Doch alles hat seinen Preis - aufgrund der dämonischen Magie der Blutelfen haben sich ihre ehemaligen Verbündeten in der Allianz von Kael"thas und seinem Volk abgewandt. Und so kam es, dass die verbleibenden Blutelfen Azeroths in ihrer Verzweiflung die Horde angefleht haben, ihnen dabei zu helfen, zu ihren Geschwistern auf der Scherbenwelt zu gelangen. Dort, so hoffen sie, werden sie sich Kael"thas anschließen und ihrem Volk in die goldene Zukunft folgen, die ihnen der letzte Prinz von Quel"thalas verhießen hat.

Schon nach den ersten Schritten in den idyllischen Immersangwälder befindet ihr euch in den vom Krieg gezeichneten Ruinen. Große Verantwortung lastet auf euren Schultern, die Verteidigung gegen die Untoten, das frische Bündnis mit der Horde und das Schicksal des Prinzen. Es liegt an euch die stolzen Elfen würdig zu vertreten. Zwar verfügen die Blutelfen nicht über Krieger, dennoch ist die Auswahl der Klassen groß und ihr könnt die Streitkräfte der Horde auf vielfältige Weise unterstützen.

_________________
BildArmory Link
BildArmory Link


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker